Megatherium (Riesenfaultier)

Megatherium trägt seinen Namen zu Recht. Es wurde bis zu 6 m groß und bis zu 3 t schwer.

Damit war es das größte bekannte bodenbewohnende Faultier und konnte nicht wie heutigen Faultiere auf Bäume klettern. Vielmehr richtete es sich auf, stützte sich auf den Schwanz, zog die Zweige zu sich heran und futterte sie ab. Megatherium entwickelte sich im späten Pliozän in Patagonien, Bolivien und Peru in Südamerika; erst ganz am Ende des Pleistozän starb es aus.

Bild- und Quellennachweis

Die Zeichnung von Heinrich Harder stammt aus der Public Domain Section der Wikipedia.