Dinosaurier und die Welt zu ihrer Zeit

Über 180 Millionen Jahre lang haben die Dinosaurier das Leben auf allen Kontinenten der damaligen Welt geprägt. Die Navigation durch Trias, Jura und Kreide ist chronologisch gegliedert:

Obere Kreide  
Obere Kreide Eine neue, artenreiche Pflanzenwelt mit Laubbäumen und Blüten gibt der Entwicklung einen ungeheuren Schub. Überall erscheinen neue Arten: Entenschnabel-Dinosaurier, Dickkopfsaurier, Sauropoden mit Rückenpanzern und Stacheln sowie Dinosaurier mit einem Panzer oder Hörnern. Dazu gewaltige Raubsaurier wie Tyrannosaurus und Raptoren wie Velociraptor.
Zu den Dinosauriern der oberen Kreide
   
Untere Kreide  
Untere Kreide Auf der Nordhalbkugel werden die riesigen Sauropoden seltener; auf der Südhalbkugel entwickeln sie sich weiter. Die Stegosaurier verschwinden. Iguanodons ziehen um die ganze Welt. Gewaltige Raubsaurier wie Spinosaurus und Suchomimus erscheinen. Und Nodosaurier wie der Polacanthus. Am Himmel ziehen die großen Gleiter von Küste zu Küste.
Zu den Dinosauríern der unteren Kreide
   
Oberes Jura  
Oberes Jura Gewaltige Sauropoden wie Brachiosaurus ziehen durch die damalige Welt, dazu Stegosaurier und Ornithopoden wie z.B. Dryosaurus. Sie müssen stets auf der Hut sein vor großen Fleischfressern wie dem Allosaurus und kleineren, leicht gebauten Raubtieren, den Coelurosauriern. Auch Archaeopterix, der Urvogel, taucht im Jura auf.
Zu den DInosauriern des oberen Jura
   
Unteres Jura  
Vulcanodon, unteres Jura Die Dinosaurier beherrschten das Festland. Im unteren Jura sind es vor allem Prosauropoden, die "Ahnherrn", vielleicht aber auch eine Nebenlinie der riesigen Sauropoden des oberen Jura. Im Bild ein Vulcanodon. Neben den kleineren, leichtgebauten Coelurosauriern tauchen auch riesige Carnosaurier wie Dilophosaurus und Megalosaurus auf.
Zu den Dinosauriern des unteren Jura
   
Obere Trias  
Obere Trias Die Spur der ersten Dinosaurier führt uns auf die Südhalbkugel: zu Pisanosaurus, Eoraptor und Herrerasaurus in Südamerika sowie Heterodontosaurus und Lesothosaurus im südlichen Afrika. Coelophysis ist ein früher Raubsaurier aus den USA. Auch die ersten Prosauropoden erscheinen, unter ihnen Plateosaurus, der auch in Deutschland gefunden wurde.
Zu den Dinosauriern der Trias

Über Millionen von Jahren entwickelten die Dinosaurier eine unglaubliche Vielfalt: von Riesen, so groß wie ein Doppeldeckerbus, bis zu Zwergen, so klein wie ein Huhn. Einige waren Pflanzenfresser, andere Fleischfresser - die Raubsaurier. Sie alle passten sich auf ihre Weise an ihre Lebensbedingungen an: die einen wurden immer größer, die anderen schneller, wieder anderen bildeten große Hörner, dicke Schädel oder Panzer aus. Mehr dazu auf der Seite Dinosaurier-Gattungen. Dass ein Dino später lebte als ein anderer, muss nicht heißen, dass er "fortschrittlicher" war als der "urtümliche" Dinosaurier, das Wort "primitiv" verbietet sich ganz.

Einige Dinosaurier sind gut erforscht, von anderen hat man nur wenige Fossilien gefunden, und viele liegen noch unentdeckt tief in der Erde. Es bleibt spannend!